It's like there has never been a problem
Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.
(Sokrates)

Nach diesem Spruch lebe ich.

Bei einer Vollnarkose wird der Patient künstlich in einen Tiefschlaf versetzt.

____________________________________

Counter

April 2012
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
3 4 6 7 8
9 10 11 12 13
16 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30
Tipps zum gesunden Abnehmen

Damit Sie Ihr Ziel, auf Dauer weniger zu wiegen, auch erreichen, haben wir Tipps für Sie gesammelt, die Ihnen helfen, gesund und dauerhaft abzunehmen.

 

 

 Tipps zur Motivation

 Überprüfen Sie zunächst Ihre Zielsetzung: Langfristig erzielen Sie den größten Erfolg, wenn Sie in erster Linie etwas für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden tun möchten, anstatt übertriebene Schlankheitsideale zu verfolgen.
 Setzen Sie sich Etappenziele und belohnen Sie sich mit schönen Freizeitaktivitäten. Das kann ein Stadtbummel mit Ihrer Freundin sein, ein spannendes Buch oder ein Theater- oder Konzertbesuch.
 Suchen Sie sich Gleichgesinnte! Zusammen mit Freunden oder in einer Gruppe fällt das Abnehmen leichter.

 

 Psychologische Tricks

 Sport steigert Ihr Wohlbefinden, verringert Ihr Erkrankungsrisiko und spielt eine entscheidende Rolle für Ihren langfristigen Diäterfolg. Bauen Sie möglichst viel Bewegung in Ihren Alltag ein. Lassen Sie z.B. Ihr Auto stehen und fahren Sie mit dem Fahrrad zum Einkaufen. Zusätzlich sollten Sie mindestens 3-mal pro Woche 30 Minuten Sport einplanen. WALKING ist eine der Sportarten, die dazu besonders geeignet sind.
 Wenn Sie in ein Restaurant gehen, überlegen Sie sich schon vorher, was Sie essen möchten, und halten Sie sich an Ihr Vorhaben. Achten Sie auch auf die Größe der Portionen. Auch wenn Ihnen das Essen sehr gut schmeckt, lernen Sie auf Ihr Sättigungsgefühl zu achten.
 Nach ca. 20 Minuten tritt meist ein Sättigungsgefühl ein. Nehmen Sie sich deshalb genügend Zeit zum Essen und lassen Sie sich dabei nicht von Musik, Fernsehen oder Lektüre ablenken. Vor dem Essen sollten Sie immer ein großes Glas Flüssigkeit trinken. Das mindert den Appetit.
 Kaufen Sie keine Lebensmittel ein, die Sie leicht in Versuchung bringen könnten.
 Strenge Verbote hingegen provozieren oft das Gegenteil. Manchmal muss es einfach etwas Süßes sein. Deshalb gönnen Sie sich ohne schlechtes Gewissen auch hin und wieder einen Riegel Schokolade oder ein Stückchen Kuchen.
 Manchmal hilft es, ein Ernährungstagebuch zu führen. Bewahren Sie das Tagebuch an einem Ort auf, an dem Sie gewöhnlich nicht essen. Vor jeder Mahlzeit notieren Sie sich genau, was Sie essen werden, so haben Sie immer einen Überblick über Ihre Essgewohnheiten.
 Abschließend noch ein altbekannter, aber wichtiger Tipp: Stellen Sie Ihre Einkaufsliste im Voraus zusammen und gehen Sie nicht hungrig einkaufen. Ein knurrender Magen ist ein schlechter Ratgeber!

 

 Ernährungstipps

 Schränken Sie vor allem Ihren Fettverbrauch drastisch ein. Hier finden Sie Tipps, wie Sie Ihren Fettverzehr senken können.
 Trinken Sie mindestens 1-2 Liter kalorienarme Flüssigkeit (z.B. Mineralwasser, Light-Getränke (manche raten ja davon ab..), Früchte- und Kräutertees, Obstsaftschorlen). Vor dem Essen sollten Sie immer ein großes Glas Flüssigkeit trinken. Das mindert den Appetit.
 Wenn Sie keine Zeit zum Kochen haben, können kalorienarme Fertiggerichte oder Diätdrinks eine schmackhafte Alternative sein.
 Essen Sie öfter Suppen als Hauptmahlzeit: Sie machen satt, sind schmackhaft und gesund.
 Um Kalorien zu sparen, sollten Sie Bier durch Light-Bier oder alkoholfreies Bier ersetzen. Wein schmeckt mit Mineralwasser verdünnt sehr erfrischend.
 Ihr Kühlschrank sollte immer eine reichliche Auswahl kalorienarmer Nahrungsmittel, wie Obst und Gemüse, beinhalten. Greifen Sie aber nur zu, wenn Sie Hunger haben.

 

 Aufgeschnappt

 Kauen Sie jeden Bissen so lange, bis er flüssig geworden ist (mindestens 40-mal).
 Sorgen Sie für ausreichend Schlaf. Wer unausgeschlafen ist, neigt eher dazu, sein "Unwohlsein" durch Essen zu beheben.
 Da Alkohol den Appetit anregt, sollten Sie den Konsum alkoholhaltiger Getränke einschränken.
 Koffeinhaltige Getränke sollten Sie nur in Maßen genießen, da Koffein die Freisetzung von Insulin und damit das Hungergefühl steigert.
 Trinken Sie vermehrt warme Getränke oder essen Sie Suppen. Warme Flüssigkeit führt zu einem stärkeren "Völlegefühl".
 Planen Sie zusätzlich zu Ihrem üblichen Sportprogramm 3 jeweils 10-minütige Mini-Workouts in Ihrem Tagesablauf ein. Ideal ist z.B. ein 10-minütiger Spaziergang vor dem Essen oder immer dann, wenn Sie besondere Lust auf einen Snack verspüren.
 Thera-Band: Nach dem Aufwärmen können Sie Ihre Muskeln mit Stretch-Bändern ordentlich auf Trab bringen.
 Mit Aqua-Aerobic trainiert man viele Muskelgruppen auf einmal, schont aber die Gelenke. Nicht vergessen: Zum Aufwärmen vorher einige Minuten schwimmen.
 Wenn Sie sich nach jeder Mahlzeit die Zähne putzen, halten Sie sich damit vom Essen ab. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie über Ihren Hunger hinaus Ihren Appetit stillen wollen.
 Während Sie kochen, kann Sie ein Kaugummi davon abhalten, zu viel zu probieren.
 Kaugummi kauen verbraucht Energie. Während des Kauens steigt der Grundumsatz um ca. 20%.
 In Gemeinschaft ist man eher versucht, über seinen Hunger hinaus zu essen. Achten Sie daher, wenn Sie mit anderen gemeinsam essen, besonders darauf, ob Sie eigentlich schon satt sind. Wenn Sie mit Freunden oder Verwandten im Restaurant essen, wählen Sie möglichst zuerst aus, um sich von den Bestellungen der anderen nicht in Versuchung führen zu lassen.
 Planen Sie mit Ihren Freunden und ihrer Familie möglichst viele Aktivitäten, die sich nicht um das Thema "Essen" drehen. Anstelle einer Verabredung im Restaurant oder Bistro können Sie sich z.B. zu einem Spaziergang treffen. Der Duft und Anblick von Essen kann nämlich leicht zum Essen verleiten, obwohl man eigentlich gar keinen Hunger mehr hat.
 Lassen Sie nach Möglichkeit keine Mahlzeit aus, um Heißhunger zu vermeiden.
 Gönnen Sie sich zwischendurch ruhig einen Snack, solange er aus den richtigen Lebensmitteln, z.B. Obst und Gemüse, besteht. Damit können Sie vermeiden, dass Ihr Insulinspiegel stark abfällt, was zu Heißhunger führt.
Im Vergleich zu anderen Lebensmitteln sind gekochte Kartoffeln ohne jeglichen Zusatz ein kalorienarmer Sattmacher.
 Während der Herbst- und Wintermonate treiben die meisten weniger Sport, haben mehr Appetit und essen mehr. Um diesem Trend entgegenzuwirken, sollten Sie bewusst etwas für Ihren Körper tun: Planen Sie vor allem mehr sportliche Aktivitäten ein.

 

Quelle: http://www.easyway.de/

Gratis bloggen bei
myblog.de